Seitenbereiche
Blick über Trier
Inhalt

Ausgewählte geplante Neuerungen im Steuerrecht 2024

Sie können die Seite Ausgewählte geplante Neuerungen im Steuerrecht 2024 auch als PDF speichern.

Höhere Grundfreibeträge, Steuertarif

Der maßgebliche Grundfreibetrag steigt ab 1.1.2024 von € 10.632,00 auf € 11.604,00 bzw. auf € 23.208,00 bei Zusammenveranlagung. Die Tarifeckwerte 2024 bewegen sich in der ersten Stufe von € 11.605,00 bis € 17.005,00. Die höchste Progressionszone (3. Tarifzone mit einem Steuersatz von 42 %) beginnt in 2024 ab einem zu versteuernden Einkommen von € 66.761,00. Der Reichensteuerzuschlag (plus 3 %) wird 2024 ab einem zu versteuernden Einkommen von € 277.826,00 fällig. Bei Zusammenveranlagung gelten jeweils die doppelten Beträge.

Freigrenze bei Vermietungseinkünften

Für Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung soll eine Freigrenze von € 1.000,00 eingeführt werden (geplante Regelung aus Wachstumschancengesetz § 3 Nr. 73 EStG-E).

Höhere Anschaffungskostenbetragsgrenze für E-Autos

Steuervergünstigungen in Form des Ansatzes von nur einem Viertel des Bruttolistenpreises als private Nutzungsentnahme im Rahmen der 1-Prozent-Regelung sollen ab 2024 auch für Elektrofahrzeuge gelten, deren Anschaffungskosten die bisher geltende Grenze von € 60.000,00 übersteigen. Nach derzeitigen Plänen des Gesetzgebers soll der Höchstbetrag 2024 auf € 80.000,00 erhöht werden.

Verpflegungsmehraufwendungen

Die als Werbungskosten abzugsfähigen Mehraufwendungen für Verpflegung auf Dienstreisen im Inland werden ab 2024 erhöht (§ 9 Abs. 4a EStG). Der Höchstbetrag für eine Abwesenheit von 24 Stunden soll von € 28,00 auf € 30,00 für den Kalendertag ansteigen. Die Pauschalen für den An- und Abreisetag bei mehrtägigen Dienstreisen sowie bei Tagesreisen mit einer Abwesenheitsdauer von mehr als acht Stunden erhöhen sich voraussichtlich von € 14,00 auf € 15,00.

Sozialversicherungs-Rechengrößen 2024

Für 2024 gelten folgende Beitragsbemessungsgrenzen Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung West € 7.550,00/Monat bzw. € 90.600,00/Jahr bzw. Ost € 7.450,00/Monat bzw. € 89.400,00/Jahr. Beitragsbemessungsgrenze Kranken- und Pflegeversicherung (West und Ost) € 5.175,00/Monat bzw. € 62.100,00/Jahr. Die Versicherungspflichtgrenze in der Kranken- und Pflegeversicherung beträgt 2024 € 5.775,00/Monat bzw. € 69.300,00/Jahr.

Checkliste drucken
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.